Wilder Wald

Für einen Menschen liegt bei einer Treibjagd die größte Gefahr darin, beim Warten nicht einzuschlafen. Ab dem frühen Morgen sitzt man auf einem Hochsitz und ist darauf angewiesen, dass einem die Launen der Natur wohl gesonnen sind. Bei dieser Treibjagd irgendwo in Brandenburg bestand mein einziger Nervenkitzel darin, einen Jäger beim heimlichen Rauchen zu fotografieren (womit er zu meinem Bedauern später den Ärger seiner Kollegen auf sich zog. Ein Fotograf kann eben nicht aus seiner Haut). Kommt das Wild ins Schussfeld, geht alles ganz schnell. Getroffen sinkt es zu Boden, die Schüsse verhallen, die Ruhe kehrt in den Wald zurück.